Artikel
0 Kommentare

Wie passt der CO²- Ausstoß durch Flugreisen mit Klimaschutz und Steuern sparen zusammen?

atmosfair-flugzeug-sonne

Eigentlich gar nicht – oder?

Jedes Mal, wenn ich in ein Flugzeug steige und es leicht nach Kerosin riecht, freu ich mich über das „endlich-geht-es-wieder-los“. Gleichzeitig kriecht aber auch das schlechte Gewissen hervor, da ich meinen Fernwehblues mit so einer großen CO²-Schleuder bekämpfe.

Da hilft es auch nicht so viel, dass ich mich in meiner kleinen Welt  jeden Tag  um den Umwelt- und Klimaschutz bemühe:
→ beim Einkaufen nur Jute-Tüten verwenden
→ soviel Plastikmüll wie möglich vermeiden
→ in der Stadt das Fahrrad nutzen (geht eh schneller)
→ auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen (kein Stau in der U-Bahn …. yeah)
→ Biomüll in die Biotonne
→ Müll trennen (Glas- Dosen- und Plastikmüll in die Container)
→ Energie einsparen wo es nur geht (Kerzen sind jetzt in der Herbst- und Winterzeit eh romantischer)
→ Fleischessen reduzieren (ja – pupsende Kühe sind auch Klimakiller)
→ Gemüse & Obst aus der Region kaufen (spart Fracht und somit wieder Treibstoff)
→ usw.

Für unsere Fernreisen sind die Flieger ein Muss und nicht jeder denkt als erstes an Treibhauseffekt und Klimawandel wenn es in den wohlverdienten Urlaub geht.
Aber ich als Vielflieger und Reisebloggerin will das auf jeden Fall mit auf meine Checkliste packen.

Denn; auch wenn man an dem eigentlichen Problem: dem hohen CO² – Ausstoß beim Fliegen – rein gar nichts ändern kann (noch nicht), kann man als Verursacher gegen das Übel etwas tun.
Wie? Eigentlich ganz einfach! Sicherlich schon mal von atmosfair gehört – oder?

Atmosfair ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit von uns Reisenden freiwillig geleisteten Klimaschutzbeiträgen den „Schmutz“ (den eine Flugreise verursacht) mit Klimaschutzprojekten zu kompensieren.

So werden mit den Geldern z.B. folgende Projekte gefördert und realisiert:
→ der Bau und Einsatz von energieeffizientere Öfen für Nigeria oder Ruanda (das wiederum führt zu weniger Abholzung und Rauchentwicklung)
→ der Bau von Biogasanlagen in Kenia zur Energieversorgung (das ersetzt Brennholz, Flüssiggas und Kerosin / Vermeidung von Abholzung / Entstehung nährstoffreicher Gülle als Zusatzprodukt)
→ der Bau von Windrädern in Südafrika (Windkraft ersetzt fossile Brennstoffe)
→ die Aufklärung für Umweltschutz an Schulen (somit wird schon sehr früh ein Know-how für ein energiesparendes Nutzerverhalten geschaffen)

Meine persönliche Meinung: eine tolle und sehr ernst zu nehmende Sache !

Das Prozedere auf der Internetseite von atmosfair ist easy. Man muss nur seine Flugstrecke eingeben und schon errechnet sich ein emissionsabhängiger Betrag, der in verschiedene Umweltschutzprojekte – wie oben genannt – fließt. Die Projekte werden auf der Seite von atmosfair vorgestellt und erklärt. Einige der Projekte kann man dann auch direkt im Zahlungsvorgang auswählen um seine Spende gezielt zu platzieren. Wenn kein Projekt ausgewählt wird, verteilt atmosfair die Gelder nach Priorität.
Dann bequem per Lastschrift, Kreditkarte, PayPal oder Überweisung bezahlen und fertig.
Man bekommt dann sofort eine Email mit seinem Zertifikat.

Selbstverständlich ist es auch immer eine Budgetfrage und ihr müsst ja nicht für jeden Flug oder für jede einzelne Strecke den „Zusatz-Beitrag“ zahlen. Aber tut es ab und an und je mehr, desto besser. Ich starte sofort und so lange ich mir das leisten kann; und ich hoffe das zukünftig jeder Artikel auf meiner Internetseite meinen persönlichen atmosfair – Stempel bekommt. So seht ihr, dass ich meinen Beitrag für den Klimaschutz geleistet habe.

Soviel zum Klimaschutz beim Fliegen.
Aber wie kann man das jetzt auch noch zu seinen Gunsten in der Steuererklärung berücksichtigen?

Aus meiner Sicht als Steuerberaterin sehr einfach: Spenden !!!
Denn der an atmosfair gezahlte Klimaschutzbeitrag ist als Spende absetzbar.
Vorallem jetzt zum Jahresende und zur Weihnachtszeit wird man überall durch die Medien berieselt, hier und da etwas Gutes zu tun. Aber bei vielen Spendeneintreibern bleibt doch immer ein Geschmäckle oder zumindest so mancher Zweifel an der Redlichkeit.

Warum also nicht den nächsten (oder auch letzten) Urlaub mit dem Flieger in CO² Belastung berechnen lassen und den entsprechenden Betrag an atmosfair spenden. Dann hat man etwas Sinnvolles getan und steuerlich absetzbar ist es auch noch! (… und es ist wirklich machbar; unser Flug nach Marrakesch Hin- und Zurück für zwei Personen von München aus ergab € 53)

Hier noch mal die Fakten für einen sicheren Spendenabzug gem. § 10b EStG in eurer Steuer
(gilt natürlich auch für alle anderen Spenden an andere Organisationen):

→ sofern der Spendenbetrag nicht mehr als € 200 beträgt – genügt der Kontoauszug oder die Abbuchung von der Kreditkarte als Nachweis für das Finanzamt
(aber atmosfair stellt ja sogar ein Zertifikat aus .. egal wie hoch der Betrag ist) Also einfach ausdrucken und zu den Steuerunterlagen
→ bitte daran denken: nicht erst am 31.12. zu bezahlen, denn es zählt der Eingang beim Empfänger. Nicht dass die Spende dann erst am 02.01. des nächsten Jahres anerkannt wird obwohl man es noch das Jahr davor besser brauchen könnte
→ wenn möglich immer nach einer offiziellen Spendenbescheinigung fragen
→ einfach in der Überweisung als Verwendungszweck eure Adresse reinschreiben – dann funktioniert es eigentlich problemlos
→ bitte vor der Zahlung prüfen, ob der Spendenempfänger gemeinnützig und überhaupt zur Ausstellung einer Spendenquittung berechtigt ist
→ übrigens: bei Spendenaufrufen im TV wegen Naturkatastrophen – z.B. Flutopfer, Erdbeben, aber auch Flüchtlinge etc. –
ist der Nachweis der Zahlung vom Kontoauszug an die Organisationen „Aktion Deutschland hilft“ oder „Bündnis    Entwicklung hilft“) – egal in welcher Höhe – ausreichend und es wird keine Spendenquittung benötigt (ganz aktuell: Hurrikan Matthew Haiti)
→ für alle Spenden gilt ansonsten: abzugsfähig ist ein Betrag bis 20% vom Gesamtbetrag der Einkünfte pro Jahr. Wer also seinen ganzen Jahreslohn spenden möchte, kann das zwar tun, aber steuerlich werden dann nur 20% berücksichtigt

Wie findet ihr diese Aktion ?
Oder habt ihr andere Ideen für den immer wichtiger werdenden Klimaschutz ? Höre gerne Neues & Interessantes !
Eure Silke

→ Und wenn ihr gerade schon da seid; hier der tolle Film „Before The Flood“ zum schlimmen Thema CO² und Climate Change von Leonardo di Caprio:

Kommentar verfassen